Städte in South Dakota

Image by Ed Hathaway from Pixabay 

Geht es um die Besiedlung des Bundesstaates, fällt diese eher gering aus. Besuchen lässt sich der Staat im mittleren Westen. Dort laden in den Black Hills zwei historische Monumente zum Staunen ein. Es handelt sich dabei um Mount Rushmore und das Crazy Horse Memorial. Wie in New Mexico und Alaska leben auch in South Dakota Indianer. Bei der Anzahl der meisten Indianer in den Staaten ist South Dakota auf Platz 3 zu finden. Was es noch zu entdecken gibt, zeigt ein Blick auf diese Städte. 

Sioux Falls

Für den Minnehaha County beherbergt Sioux Falls den Verwaltungssitz. Teilweise wird auch das Gelände vom Lincoln County berührt. Gekennzeichnet ist die Stadt von einer Lage nahe der Wasserfälle vom Big Sioux River. Zur Gründung der Stadt kam es in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Unter den Sehenswürdigkeiten sind der Falls Park sowie der Great Bear Recreation Park zu finden. 

Rapid City

Gelegen ist die Stadt in einer Höhe von ungefähr 976 Metern. In der Stadt befindet sich der Verwaltungssitz vom Pennington County. Begonnen hat die Geschichte mit der Gründung im Jahr 1876. Im Stadtzentrum besteht Gelegenheit zur Besichtigung der Bronzestatuen der amerikanischen Präsidenten in Lebensgröße. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören der Dinosaur Park und ein Stück der Berliner Mauer. 

Aberdeen

Erreichbar ist die Stadt in der Nähe zum Bundesstaat North Dakota. Dabei wird die Stadt vom Tal des James River umgeben. Für den Brown County nimmt die Stadt die Rolle des Verwaltungssitzes wahr. Begonnen hat die Geschichte der Stadt mit der Gründung im Jahr 1881. Einblick in die regionale Geschichte erhalten Gäste im Dacotah Prairie Museum.

Brookings

Watertown

Mitchel

Yankton

Pierre

Huron

Vermillion

Fortsetzung folgt

Das Welterbe

https://deutsches-welterbe.de/welterbestaetten-weltweit/der-amerikanische-doppelkontinent/die-welterbestatten-in-nordamerika/

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2021 bis 2030