Welterbe 2022 – 40 Jahre

Vor 40 Jahren hat die UNESCO folgende Gebiete zu einer Welterbestätte erklärt. Es handelt sich um diese Länder mit ihren Stätten:

Algerien – Al Qal’a von Beni Hammad

Algerien – Djemila

Algerien – Tal von M’zab

Algerien – Tassili n’Aljer

Algerien – Timgad

Algerien – Tipasa

Australien – Lord Howe-Inselgruppe

Australien – Tasmanische Wildnis – Erweiterung 1989

Brasilien – Historisches Zentrum von Olinda

Cote d’Ivoire – Totalreservat Berg Nimba – 1981, Erweiterung 1982

Cote d’Ivoire – Totalreservat Berg Nimba – 1981, Erweiterung 1982

Cote d’Ivoire – Nationalpark Tal

Frankreich – Von der großen Saline in Salins-les-Bains zur Königlichen Saline in Arc-et-Senans, die Herstellung von Siedesalz – 1982, 2009 erweitert

Guinea – Totalreservat Berg Nimba – 1981, 1982 erweitert

Haiti – Geschichtspark, Zitadelle, Sans Souci, Ramiers

Honduras – Biosphärenreservat Rio Platano

Italien – Historisches Zentrum von Florenz

Jemen – Befestigte Altstadt von Shibam

Libyen – Archäologische Stätte von Kyrene

Libyen – Archäologische Stätte von Leptis Magna

Libyen – Archäologische Stätte von Sabratha

Seychellen – Aldebra-Atoll

Sri Lanka – Alte Stadt Polonnaruva

Sri Lanka – Alte Stadt Sigiriya

Sri Lanka – Heilige Stadt Anuradhapura

Tansania, Verinigte Republik – Wildreservat Selous

Vereinigte Staaten von Amerika – Staatliche Geschichtsstätte Cahokia Mounds